Startseite


Gottesdienstordnung vom 28.11. bis 20.12.2020

Aktuelle Hinweise Altenmittlau – Stand 28.11.2020

In Corona-Zeiten können wir beim Gottesdienst die Kollektenkörbchen zur Verringerung einer Infektionsgefahr nicht durch die Reihen gehen lassen. Sie stehen aktuell an den Ausgängen und werden dort leider leicht übersehen. Das hat zur Folge, dass die Kollekten sehr stark geschrumpft sind. Viele der Kollekten sind für die bekannten sozialen Projekte bestimmt, einige auch für die Gemeinde und für die Unterstützung des Gemeindelebens.
Wir danken Ihnen, wenn Sie uns auch weiterhin mit Ihren Spenden unterstützen.


Altenmittlau öffnet seine Fenster

Unter diesem Motto starten wir am 1. Advent (Sonntag 29.11.2020) unseren 1. kontaktlosen, interaktiven Adventskalender, der zum Sehen, Staunen und Mitmachen einlädt.

Bis Heilig Abend öffnet jeden Tag eine weitere Familie ihr liebevoll gestaltetes Adventsfenster und hält die ein oder andere Überraschung für euch bereit.

Ihr habt nicht jeden Tag Zeit, das neue Fenster zu suchen? Macht nichts, die Fenster laden bis Weihnachten zum Spazieren gehen mit der ganzen Familie ein.

Wo der Adventskalender startet und alle weiteren Informationen findet ihr auf den ausgelegten Flyern und in den Schaukästen an unserem Dorfplatz und an der St. Markus Kirche in Altenmittlau.

Der Pfarrgemeinderat bedankt sich bei allen, die diese Idee verwirklichen und mit ihrer Kreativität und Engagement gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit Weihnachtszauber verbreiten.

Allen, die mit uns auf Entdeckungsreise gehen, wünschen wir viel Spaß und eine besinnliche Adventszeit.


In diesem Jahr haben wir einen gemeinsamen Adventskalender im Pastoralverbund.
Ab 01. Dezember kann hier täglich ein neuer „Stern“ geöffnet werden.
Wir wünschen Allen eine besinnliche Adventszeit.


Bistum Fulda warnt vor Dynamik der Corona-Situation
Generalvikar: Sitzungen „auf das notwendigste Maß beschränken“

Fulda / Kassel. Mit Blick auf die stark steigenden Corona-Infektionszahlen weist das Bistum Fulda seine Pfarrgemeinden auf die Komplexität und Dynamik der Lage hin. „Da das Infektionsgeschehen sehr dynamisch und örtlich unterschiedlich ist, kommt es in den einzelnen Landkreisen und Städten – auch bezogen auf das kirchliche Leben – zu unterschiedlichen Regelungen“, heißt es in einem vom Generalvikariat Fulda verschickten Rundschreiben. Wie aus einer am Sonntag (25.) verbreiteten Medieninformation dazu weiter hervorgeht, ist im Bistum Fulda bislang kein einziger Fall bekannt geworden, bei dem die Teilnahme an einem katholischen Gottesdienst zu einer Ansteckung geführt hätte: „Die strenge Beachtung aller Vorschriften und Hygiene-Regeln kann dazu beitragen, dass dies auch in den nächsten Wochen bleibt.“

Mehr lesen auf Bistum-Fulda.de

Umsetzung der aktuellen Corona Regelungen im Bistum Fulda


Heizung der Pfarrkirche St. Markus Altenmittlau

Unsere Pfarrkirchen werden mit einer Gebläseheizung beheizt, die die warme Luft über Schächte im Boden in den Kirchenraum einbläst. In Zeiten von Corona ist diese Art des Heizens mit dem Risiko der Verbreitung der sogenannten Aerosole verbunden. Nach Rücksprache mit dem Bistum und dem Heizungsbauer haben wir die Heizung so eingestellt, dass die Temperatur von 17 °C etwa 30 Minuten vor dem Beginn der Gottesdienste erreicht ist. Die Heizung schaltet dann ab und es kommt zu keiner weiteren Luftverwirbelung bis zum Ende des Gottesdienstes. Nach den Gottesdiensten wird die Kirche kurz und kräftig quer gelüftet und somit ein Großteil der Aerosole herausgelüftet. Temperatur und Luftfeuchtigkeit bleiben jedoch in einem Bereich, der auch das Inventar der Kirche (insbesondere die Orgel) nicht schädigt. Die Temperatur außerhalb der Gottesdienste liegt bei 12 °C. Bedingt durch den größeren Abstand zueinander kann es sich in der Kirche jedoch kälter anfühlen als es tatsächlich ist, besonders bei längerem Sitzen. Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Wahl der Garderobe. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, sprechen Sie uns gern an.
Ihr Verwaltungsrat St. Markus Altenmittlau


Liebe Pfarreimitglieder,

wie Sie sicher schon wissen, steht das Bistum Fulda in dem Prozess 2030, der unter anderem eine Neustrukturierung der Pfarreien erfordert.

Für uns im Pastoralverbund Freigericht – Hasselroth heißt das konkret, dass aus den 6 Pfarreien bis spätestens 2030 EINE Pfarrei wird.

Seit Herbst 2018 beschäftigen wir uns im Pastoralverbund mit dieser Thematik und haben nun einen Arbeitskreis gebildet.

Mehr lesen…