Startseite


Liebe Mitchristen in Altenmittlau,

der Blick auf die Anzahl der Neuinfektionen lässt aktuell Hoffnung aufkeimen, dennoch wissen wir, dass jetzt nicht einfach „alles vorbei“ ist, und wir können noch nicht in den gewohnten Alltag zurückkehren. Einschränkungen gelten weiterhin- im privaten und im öffentlichen Umfeld. Wir erwarten an jeden Tag die Nachrichten, um in Erfahrung zu bringen, wie es nun weiter geht. Vieles muss „aus Sicht“ entschieden werden- so auch in unserer Pfarrgemeinde St. Markus Altenmittlau.

Ja, wir dürfen Gottesdienste feiern, aber nach wie vor unter großen Einschränkungen. So haben wir nun auch in den letzten beiden Wochen feststellen müssen, wie klein unsere Kirchen eigentlich sind. Wir haben zwar viele Sitzplätze- aber die meisten davon dürfen aufgrund der aktuellen Abstandsregelungen nicht genutzt werden.

Die Zahl der Gottesdienstteilnehmer/innen ist aufgrund der einzuhaltenden Mindestabstände beschränkt. Konkret bedeutet es, dass in Altenmittlau 53 Gottesdienstteilnehmer im Kirchenschiff
und zusätzlich 16 Gottesdienstteilnehmer auf die Empore eingelassen werden können.

Daher ist es besonders wichtig, dass Sie sich, liebe Gemeindemitglieder, für die Gottesdienste an den Wochenenden und zu den Fest- und Feiertagen (hierzu gehört auch die Vorabendmesse zu Fronleichnam) telefonisch im Pfarrbüro anmelden.

Das Pfarrbüro Altenmittlau (Tel. 2252) ist montags und donnerstags von 9-12 Uhr und mittwochs von 10-12 Uhr erreichbar.

Wir danken für Ihr Verständnis
Ihr Pfarrer
Patrick Kasaija

Aktuelle Hinweise – Stand 29.05.2020

Gottesdienstordnung vom 30. Mai bis 14. Juni 2020

BITTE BEACHTEN
Der Gottesdienst am Sonntag 7.6. war ursprünglich um 9:00 Uhr im Pfarrbrief angekündigt.
Er findet jedoch um 10:30 Uhr statt.


Redaktionsschluss für die kommenden Pfarrnachrichten
– Zeitraum 13.06. bis 28.06.2020 – und letzte Annahme von Messbestellungen und Hinweisen für diesen Zeitraum ist am Dienstag  09. Juni 2020.

Urlaub im Pfarrbüro
Beide Pfarrbüros sind am Freitag 05. Juni 2020 wegen Urlaubs geschlossen.


Aktionsaufruf „In Christus verbunden“ zum Bonifatiusfest 2020

Die traditionellen Wallfahrten zu Ehren des hl. Bonifatius finden in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise statt. Aufgrund der Corona-Beschränkungen wird es keine Festmesse auf dem Domplatz in Fulda geben. Bischof Michael Gerber ruft dazu auf, diese Situation als Chance zu begreifen, dem Bistumspatron auf ganz neue Weise kennenzulernen. „Denn er war in seinem Leben mehrfach herausgefordert, ungewohnte Wege zu gehen“, schreibt Bischof Gerber in seinem Aufruf zur Aktion „In Christus verbunden“, die von der Abteilung Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat Fulda koordiniert wird.

Bonifatius war in seinem Leben fest mit Christus und zugleich mit den Menschen seiner Zeit verbunden. Dieser Kerngedanke soll in diesem Jahr mit der Aktion „In Christus verbunden“ in zweifacher Hinsicht sichtbar werden: Erstens lädt ein Aktionsflyer Gläubige ein, sich persönlich im Glauben an und mit Christus auf die Fürsprache des Bistumspatrons zu verbinden. Der Flyer enthält neben Informationen und Gebeten (u.a. von Bischof Gerber) auch ein kleines Pilgerkreuz, das diese persönliche Verbindung im Glauben zum Ausdruck bringen will. Ab dem Pfingstfest liegen die Flyer in der Pfarrei aus. Zweitens sind die Gläubigen eingeladen, vom 07. Juni 2020 bis zum 03. Juli 2020 ein Passbild von sich nach Fulda zu senden. Dieses Foto wird auf ein großes Holzkreuz im Fuldaer Dom geklebt. So wird die Verbindung untereinander und in Christus auf die Fürsprache des hl. Bonifatius deutlich.

Hinweise zu allen weiteren Bestandteilen der Aktion finden sich im Flyer, ebenso wie die Kontakt- und Versandadressen für die Passbilder.

Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Pfarrmitteilungen im Monat Juni.


Wallfahrten

Hinsichtlich der aktuellen Lage und den Einschränkungen durch das Corona-Virus fallen die Schönstatt-Wallfahrt, die Bonifatius-Fußwallfahrt und die Wallfahrt zum Hl. Blut nach Walldürn in diesem Jahr leider aus.


Firmung 2020

Alle getauften Jugendlichen aus unserer Pfarrei, die vor dem 1.8.2005 geboren sind, bekommen im Januar 2020 Post von der Kirchengemeinde und werden eingeladen, sich für die Firmvorbereitung anzumelden und am 25.10.2020 das Sakrament der Firmung zu empfangen.

Die Firmung ist das Sakrament der Bestärkung des (jungen) Menschen in seinem Christsein. Bei der Firmung legt der Bischof die Hände auf den Kopf des Firmlings, salbt ihm mit Chrisam (das „Öl der Könige“) ein Kreuzzeichen auf die Stirn und spricht dazu die Worte: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“

Ich, Alexandra Pinkert, bin seit dem 1.10.2019 vom Bistum Fulda für die Mitarbeit in der Firmvorbereitung im Pastoralverbund beauftragt. In diesem Jahr wird mein Schwerpunkt in der Firmvorbereitung Altenmittlau und Bernbach sein. Für weitere Fragen, Infos können Sie sich gerne bei mir melden: Tel.:06055-934972 oder Mail
Alexandra Pinkert


EWTN – Katholisches Fernsehen – Der christliche Sender für Familie, Kultur und Kirche.

Hier finden Sie auch viele Gottesdienst Live-Übertragungen.

Auf der Internetseite gottesdienste.ard.de bietet die ARD in Zusammenarbeit mit der evangelischen und der katholischen Kirche Übertragungen und weitere Infos an.

ZUM YOUTUBE LIVESTREAM DER STADTPFARREI FULDA



Liebe Unterstützer der Aktion Oskar hilft,

die Auswirkungen des Coronavirus sind mittlerweile massiv und die Bundesregierung empfiehlt zum aktuellen Zeitpunkt, soziale Kontakte soweit wie möglich zu unterlassen, um Infektionsketten zu unterbinden. Insbesondere sollen ältere Menschen und Risikogruppen geschützt werden. Vielerorts finden bis auf Weiteres keine öffentlichen Gottesdienste statt, damit der Ausbreitung des Coronavirus kein Vorschub geleistet wird.

Traditionell wird die Aktion Oskar hilft hauptsächlich um Ostern, oft auch vor und nach Gottesdiensten, durchgeführt.

Das Team Aktion Oskar hilft möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Aktion eine ganzjährige Aktion ist. Spenden von unterstützenden Gruppen können jederzeit angenommen werden.

Die mit der Aktion unterstützten Projekte sind für viele Menschen sehr wichtig und bieten einen Funken der Hoffnung. Daher bitten wir unsere Gruppen aus Solidarität und verantwortungsbewusstem Handeln um die Durchführung der Aktion zu einem späteren Zeitpunkt.

Bei der Durchführung ist der Kreativität hierbei keine Grenzen gesetzt. Denkbar ist das Binden von Weihbündeln an Maria Himmelfahrt am 15. August alternativ zu Palmsträußen oder Aktionen zum Erntedankfest im Oktober mit Obstkörbchen usw. Wir freuen uns auf die Verleihung des diesjährigen Oskar Award für die kreativste Idee, um Spenden zu sammeln.

Die Unterstützung der begünstigten Projekte „Frauenprojekt in Südafrika“ und das „Familienprojekt Babi“ bleiben bestehen. Die im Aktion Kit zur Verfügung gestellten Materialien behalten ihr Gültigkeit und können verwendet werden.

Bis dahin wünschen wir Euch: Bleibt gesund!


Neue Internetseite gottesdienste.ard.de

Auf der Internetseite gottesdienste.ard.de bietet die ARD in Zusammenarbeit mit der evangelischen und der katholischen Kirche jetzt einen neuen Service an. ZuschauerInnen und ZuhörerInnen können sich über die nächsten kirchlichen Sendetermine und Gottesdienstübertragungen bei ARD, bei ARD-Alpha und bei den verschiedenen Landessendern informieren, die nach vier Kategorien geordnet sind. In zwei Kategorien, getrennt nach Fernsehen und Hörfunk, sind alle Sendetermine der Gottesdienste in der ARD aufgelistet. Es gibt außerdem Informationen zur Kirche, aus der übertragen wird, sowie zu den Sendzeiten und Liturgien, zur musikalischen Gestaltung oder auch zur thematischen Ausrichtung des Gottesdienstes.
Die Kategorie „Religionen“ informiert über die aktuellen journalistischen Angeboten aus dem Bereich Religion, die im Ersten, bei 3sat, ARD-Alpha, arte und in den neun Landesrundfunkanstalten gesendet werden. Unter der Kategorie „Das Wort zum Sonntag“ sind alle Sendetermine einschließlich der Namen der SprecherInnen erfasst. Alle Sendungen sind mit der ARD-Mediathek verlinkt. Dort sind sie in der Regel für ein Jahr abrufbar.


Liebe Pfarreimitglieder,

wie Sie sicher schon wissen, steht das Bistum Fulda in dem Prozess 2030, der unter anderem eine Neustrukturierung der Pfarreien erfordert.

Für uns im Pastoralverbund Freigericht – Hasselroth heißt das konkret, dass aus den 6 Pfarreien bis spätestens 2030 EINE Pfarrei wird.

Seit Herbst 2018 beschäftigen wir uns im Pastoralverbund mit dieser Thematik und haben nun einen Arbeitskreis gebildet.

Mehr lesen…


Healthcare für Kitaba

„Die Idee kam eigentlich ganz unerwartet bei einem lockeren Gespräch auf dem letzten Pfarrfest im August“, erzählte Manuel Heimrich, der zusammen mit fünf weiteren Bernbachern nach Uganda fliegen und dort Hand anlegen möchte. „Einige von uns saßen mit Pfarrer Patrick Kasaija zusammen und kamen auf das Projekt seiner Krankenstation zu sprechen.“ Als dieser erzählte, was noch alles getan werden muss, hieß es schnell, „Das könnten wir doch machen“. Und schnell war nicht nur den jungen Leuten, sondern auch Pfarrer Kasaija klar, dass es kein lockeres Angebot aus einer „Bierlaune“ heraus war oder gar eine „Schnapsidee“, sondern, dass die Gruppe das Projekt „Wasser und Strom für die Krankenstation“ tatsächlich anpacken will. „Als die Jugendlich ein paar Tage nach dem Pfarrfest vor meiner Tür standen und sagten, sie meinen es ernst, war ich total überrascht, natürlich habe ich mich riesig gefreut, dass sie mich aus eigener Initiative unterstützen wollen“, so Pfarrer Kasaija, der seit 2013 Pfarradministrator in Freigericht-Altenmittlau und Bernbach ist. Seit 2011 baut Pfarrer Kasaija eine Krankenstation in seiner Heimat Kitaba in Uganda auf, um die medizinische Versorgung in der ländlichen Gemeinde mit einem weiten Hinterland zu verbessern.

Weitere Infos & Spendenkonto

Mehr Infos auf der Webseite kitaba-health.de