Danksagung Missionsnähgemeinschaft 12.02.2021


Kirchengemeinde bedankt sich sehr herzlich bei der Missionsnähgemeinschaft Altenmittlau
 
Es sieht zurzeit nach einem großen Umzug aus in der Alten Kirche in der Altenmittlauer Hauptstraße. Es ist aber kein Umzug, es ist ein Auszug. Die Kleiderpakete, Nähmaschinen, Knöpfe, Reißverschlüsse und alle Materialien der Missionsnähgemeinschaft Altenmittlau werden aus der Alten Kirche herausgeräumt und bekommen einen neuen Zweck, denn die Gemeinschaft hat Ende des vergangenen Jahres ihr großartiges Wirken eingestellt.

Auch alle Verantwortliche und alle Gremien der katholischen Kirchengemeinde St. Markus sind traurig, dass diese wunderbare Freigerichter Institution ihre Tätigkeit eingestellt hat, möchte aber noch einmal ein herzliches Dankeschön und ein großes vergelts Gott an alle aktiven und fördernden Mitglieder der Gemeinschaft senden.

In den letzten Wochen konnten sich die älteren Altenmittlauer noch einmal an die Anfänge der Gruppe und die jüngeren Einwohner an die bis zuletzt riesige Anzahl an zu verarbeitenden Kleiderspenden erinnern. Denn bereits im Jahre 1951 wurde auf Wunsch von Herrn Pfarrer Dr. Abel eine Nähgruppe in Altenmittlau gegründet. Zunächst als Paramentengruppe, welche für die Kirchenwäsche gesorgt, sowie neue Gewänder und Altardecken angefertigt hat. Ein Raum im alten Schwesternhaus stand dieser Gruppe für die Arbeiten zur Verfügung. Aus diesem musste man jedoch ausziehen, da das alte Haus abgerissen wurde. Die neue Unterkunft war dann in der heutigen Alten Kirche. Ein Hilferuf im Bonifatiusboten von der Kinderhilfe in Paderborn machte die Frauen der Nähgemeinschaft auf die Not in der Welt aufmerksam. Sie bekamen von Paderborn Adressen von Kindern und Behindertenheimen in Ost und West. Für diese wurde nun gearbeitet. Pfarrer Hambach kaufte im Jahre 1961 eine neue Nähmaschine, zu welcher noch einige gebrauchten Nähmaschinen geschenkt wurden und aus dem Dorf kamen die Kleidungsstücke. Diese wurden ausgebessert und umgearbeitet. Für Porto der Postpakete reichten die Spenden nicht aus, daher fing man an, Altpapier zu sammeln. Mit dem Erlös wurden die Unkosten gedeckt. Nun dachte man auch an die Klöster, welche Stationen und Niederlassungen in den Missionsländern haben. Inzwischen kamen auch die Altenmittlauer Missionare nach Brasilien. Selbstverständlich wurden auch diese mit Paketen versorgt.

Pater Helmut Henning aus Brasilien hat zu dieser Zeit mit seinem Bischof Osorio die Gemeinschaft besucht und sich vielmals für die große Hilfe bedankt. Von dem Bischof stammt der Ausspruch: „Ihr seid eine Missionsnähgemeinschaft“ und der neue und bis zuletzt gültige Name war geboren.
Es ist heute nun schwer die vielen Pakete zu zählen, die im Laufe der Zeit versendet wurden und die unzähligen Arbeitsstunden unter der damaligen Führung von Elli und Winfried Höfler, aber alle Mitarbeiter und Empfänger der Kleiderspenden sind froh ein Teil dieser Gemeinschaft gewesen zu sein.

Für die Kirchengemeinde Altenmittlau haben Herr Pfarrer Dr. Patrick Kasaija und Herr Norbert Weigand vom Verwaltungsrat zuletzt ein Blumenstrauß verbunden mit einem herzlichen Dankeschön an Frau Birgit Weiss, welche die Gemeinschaft die letzten Jahre so wunderbar organisiert und geführt hat, übergeben. Sobald die momentane Corona Zeit überstanden ist und die Gaststätten wieder geöffnet haben, freut sich die Kirchengemeinde, die Missionsnähgemeinschaft als Ganzes noch einmal bei Speis und Trank herzlich willkommen zu heißen.