Kar- und Ostertage 2021


Hoffnungsschimmer verbreitet!

Als deutlich wurde, dass die Kar- und Ostertage auch dieses Jahr nicht in der gewohnten Form gefeiert werden können, wollten die Mitglieder des Pfarrgemeinderates den österlichen Hoffnungsgedanken irgendwie anders verbreiten. „Wir wollten für viele verschiedene Menschen -besonders in dieser schwierigen Zeit – Zeichen der Hoffnung setzen, deshalb haben wir wieder das Team ins Boot geholt, das schon die Adventskalenderaktion organisierte.“

Dabei entstand die Idee, verschiedene voneinander unabhängige Aktionen anzubieten, die jeweils von kleinen Teams umgesetzt wurden. Nicht nur kleine Kinder erfreuten sich an den Bibelszenen, die mit Puppen nachgestellt wurden. Der passende Text aus der Kinderbibel lud dabei zum Nachlesen ein. Dass auch an Karfreitag Platz für Hoffnung ist, zeigte der Mitmach-Kreuzweg für Familien. An einzelnen Stationen konnten die Gedanken mit bunter Kreide auf den Kirchplatz gemalt oder geschrieben werden und sorgten so für ein buntes Bild.

Viele waren bei strahlendem Sonnenschein sonntags auf dem „Weg der Hoffnung“ unterwegs, der allerdings immer wieder gesucht und gefunden werden musste. Jede Station war in einer anderen Farbe geschmückt, und es gab Hoffnungsschimmer (farblich passende Steinchen) zum Mitnehmen und Geschichten zu lesen, die von der „traurigen Traurigkeit“ bis zur „Raupe Nimmersatt“ und ihrer Verwandlung reichten. An der letzten Station fügten sich alle Farben zu einem bunten Regenbogen zusammen, und die Geschichte von den „Schmunzelsteinchen“ lud dazu ein, die gesammelten Hoffnungsschimmer zu verschenken.

Obwohl es Mitmenschen gab, die sich anscheinend durch die bunten Bänder gestört fühlten, und die Stationen durch das schlechte Wetter an Ostermontag früher als geplant abgebaut werden mussten, hatten sie bis dahin vielen Menschen ein wenig Hoffnung geschenkt!




 

error: Inhalte sind geschützt! Es ist nicht gestattet diese zu kopieren!